Mittwoch, 29. Mai 2013

Zwangspause gut genutzt für Schultertasche Chevron

So ganz fertig ist sie noch nicht, aber für 2 erste Fotos reicht es immerhin schon.
Die Taschenanleitung habe ich als ebook gekauft und sie war ruckzuck nach 2 Minuten auf dem PC. Perfekt, sage ich da nur!

Dies ist die Schultertasche Chevron.
Sie ist mir 30 x 43 cm schön groß.
Außen hat sie eine Reißverschlusstasche , innen einen Schlüsselkarabiner und auch Innentaschen.
Außer den 2 Tragegriffen, die ich ziemlich verkürzt habe, hat sie einen verstellbaren Schultergurt.

Hier der link, falls Du die Anleitung auch kaufen möchtest.
 
Die Anleitung ist ehr präzise und gut verständlich, jeder Arbeitsschritt ist bebildert.
Die Tasche ist nicht schwer zu nähen, nur eben, durch das Muster, aufwändiger.
 

Ungewollte Zwangspause

Puh, kennst Du das auch? Du hast ein Projekt, willst es unbedingt fertig stellen und die bestellten Stoffe kommen nicht.
Nun warte ich seit 1 Woche auf den Rückseitenstoff für meinen Jelly Roll Quilt.
Also so Feiertage haben nicht nur Vorteile, sag ich Dir!

Aus lauter Frust (grins) habe ich mir ein ebook gekauft. Na klar: es wird mal wieder eine Tasche.
Gestaltet sich aber komplizierter als gedacht und zudem kommen immer wieder Störungen, die mich von der Nähmaschine weglotsen.

Aber so viel sei gesagt: sie wird bestimmt klasse und auf jeden Fall richtig schön groß.

Immerhin habe ich bald die 2. Socke fertig, daran arbeite ich abends fleißig beim Fernsehen.

Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag und vielleicht hast Du ja auch ein richtig schönes langes Wochenende!

Wir sind mal wieder unterwegs mit dem
und diesmal ohne Schnee, das hat mir Ostern wirklich gereicht.

Freitag, 24. Mai 2013

Die 1. Socke meines Lebens... oder der Versuch ;-))

Ein bisschen stolz bin ich ja doch.
Zugegeben, ich habe Einiges an Hilfe gebraucht, habe mindestens 4 mal aufgeribbelt und habe mich zum Teil auch durch diverse Anleitungen, Bücher und Videos gewurstelt.
Mit Videos komme ich gar nicht zurecht, da brauche ich schon jemanden "Lebendiges" an meiner Seite, der mich korrigiert.
Vielen Dank für die geduldige Unterstützung von Eva und Irene!

Letztlich habe ich dann doch mit dem Bündchen angefangen.
Seit gestern Abend ist Nr. 2 in Arbeit, damit es auch ein Paar wird.
Allerdings wird da das Muster anders sein, weil irgendwie die Wolle knapp scheint, so habe ich einfach mit der Farbe angefangen, die grad "dran" war.
Beim 1. Paar sehe ich mal großzügig darüber hinweg, beim nächsten Mal werden es dann einheitliche Socken.
Du siehst: da ist viel Entwicklungs- Potential vorhanden.
Da macht's dann auch wieder die Übung, denke ich mal.
Aber die Socke passt und das ist ja wohl die Hauptsache. freu!!!



Dienstag, 21. Mai 2013

WiP JellyRoll Quilt: Top ohne Rand

Es hat ja durchaus gute Seiten, wenn frau mal alleine ist und sich zu beschäftigen weiß. ;-))

Von 14 bis 17.30 Uhr habe ich mich ungestört um mein WiP kümmern können.
Mit dem Ergebnis, dass nun das Top fertig ist.
Es misst 95 x 158,5 cm.
Eine Randgestaltung fehlt noch, denn dazu hatte ich heute keine Lust mehr.

Ich habe ihn schön gebügelt und er liegt für's Foto auf dem Wasserbett.
Er hat nämlich keine Wellen, das liegt am Bett.
Allerdings habe ich es nicht geschafft, dass immer alle Streifen 100 % ig aufeinander treffen, da gibt es schon mal kleinere Abweichungen.
Vielleicht fällt es nach dem Quilten noch weniger auf?

Das ist nämlich nun die nächste Frage, die sich mir stellt:
Wie soll ich quilten?
Wenn Du eine Idee hast, dann lasse es mich gerne wissen.




Freitag, 17. Mai 2013

Stricken wieder neu entdeckt

Die ganz große Strickerin war ich eigentlich nie.
Es hat mal für einen Pullover mit Patent- und Zopfmuster gereicht. Das war vor ca. 25 Jahren.
Nun habe ich ja mit den Socken angefangen, was ich mir eindeutig nicht leicht vorgestellt habe und bereits den 3 Anlauf mache. seufz
Aber noch bin ich voller Zuversicht und Ehrgeiz, dass es mal ein tragbares Paar wird. Irgendwann mal.
Und damit ich nicht aufgebe, habe ich mir schon das Folgeprojekt in Sichtweite gelegt.

Ich habe mir die Anleitung für ein Stricktuch "Zackenfächer" mitsamt Material bestellt.
Es soll 180 mal 50 cm werden.
Ob das mit der Wollmenge hinkommt?
Ich bin skeptisch, aber da es als Materialpackung verschickt wurde, wird es ja wohl stimmen?





Und Bambusnadeln mussten es sein. Herrlich, wenn es nicht klappert beim Stricken. Das hat mich damals schon sehr gestört.
Noch habe ich nicht angefangen, weil ich  am Sockenprojekt verzweifele, so ganz ein bisschen...


Allerdings habe ich entdeckt, dass ich vor dem Fernseher wach bleibe, wenn die Hände etwas zu tun haben, egal ob ich mal wieder aufribbel oder stricke.

Dienstag, 14. Mai 2013

WIP Jelly Roll Quilt

Heute kann ich Dir von weiteren Fortschritten berichten.
Ich habe meine Blöcke auf insgesamt 12 Stück erweitert.

Es macht immer noch Spaß die Blöcke zu nähen und die Streifen zu kombinieren, wobei ich nach dem Zufallsprinzip vorgehe und nur so ungefähr die Farbe aussuche, damit die Blöcke auch schön unterschiedlich sind.

Insgesamt sind noch 14 Streifen da, allerdings schon teils angeschnitten.
Ich denke, es reicht für mindestens 3 weitere Blöcke.

So ausgelegt habe ich ihn gerade mal vermessen und er hat nun die Größe von 97 x 129 cm.
Ein bisschen kommt ja noch dabei und dann mit einem breiteren Rand, reicht es für einen kleineren Quilt. Abwarten ist da die Devise.


Montag, 13. Mai 2013

Geldbörse Amai ( nach Anleitung SternenGucker*)

Gestern und heute habe ich mal etwas "Schnelles zwischendurch" genäht.
Manchmal benötige ich einfach ein schnelles Erfolgserlebnis.
Die Anleitung habe ich über DaWanda von SternenGucker per ebook erworben.
Sie ist prima verständlich und mit aufschlussreichen Fotos versehen.

Ich habe als Oberstoff Jeans genommen. Und weil der so schön fest ist, habe ich das Vlies weg gelassen. Die Geldbörsen sind schön stabil geworden.
Innerhalb de Schnittes habe ich mit dem Innenleben ein wenig experimentiert, so dass die Innenfächer  unterschiedlich  groß geworden sind.
 
 
 
 
Hier passt in das hintere Fach( links) sogar mein Handy hinein.
Dieses Modell ist allerdings, auch wegen des türkisfarbenen Batikstoffes, mein Favorit und fährt auf
jeden Fall mit in den Urlaub.
 

Dienstag, 7. Mai 2013

WIP: Jelly Roll Quilt

 
Diese Technik stand nun schon einige Zeit auf meiner Wunschliste.
 
Ich hatte so einen Quilt im Patchwork- und Quiltforum gesehen und war sofort begeistert.
Es gab sogar einen link mit Anleitung. - Dummerweise mal wieder in Englisch!
 
Nachdem ich nun endlich verstanden hatte, wie die Technik funktioniert, habe ich gedacht, ich zeige Dir mal Schritt für Schritt, wie 1 Block entsteht.
 
Ich habe nun nicht für einen kompletten Quilt den Stoffverbrauch ausgerechnet. Das schaffst Du bestimmt selbst. ;-))
 
In dem link ist die Rede von 2 Jelly Rolls. Ich habe nur 1 Jelly Roll genommen und
bin gespannt, wie groß der Quilt ist, wenn ich ihn fertig gestellt habe.
Das schreibe ich dann noch. Ist ja noch Zeit bis dahin.
 
Material:
Außer der Jelly Roll habe ich weißen unifarbenen Stoff genommen.
Außerdem 1 großes und 1 kleines Lineal mit Inch- Einteilung, Rollschneider, drehbare Schneidmatte, Näma mit Inch- Fuß und Bügelbrett mit -eisen.
 
Die Streifen der Jelly Roll mischt Du am besten und nimmst sie nicht farblich sortiert, wenn das Muster lebendiger sein soll.
Ist ja wie immer beim Patchwork: falsch oder richtig gibt es nicht, ist eben Geschmacksache.
 
Du schneidet aus Deinem unifarbenen Stoff Rechtecke in der Größe von 4 x 8 Inch (").
Pro Block benötigst Du 2 unifarbene Rechtecke.
Zwischen diese Rechtecke setzt Du einen Streifen von Deiner Jelly Roll.
 
Den Jelly Roll Streifen habe ich komplett angenäht und dann erst auf die richtige Länge gekürzt, also nicht vorher schon zu geschnitten.
 
 
Die Nähte habe ich zur farbigen Seite gebügelt, damit sie durch das Weiße nicht durchschimmern. Und das habe ich auch für den kompletten Block so beibehalten.
 
Hier nun die Vorderseite.
 
Der Block wird nun mittig (farbiger Streifen liegt vertikal) bei 4 " durchgeschnitten.
 
Nun hast Du 2 gleich große Teile.
In diese "Lücke" nähst Du nun einen anderen Streifen Deiner Jelly Roll ein. Nahtzugabe wieder zum Farbigen hin bügeln.
 
So sieht es dann von vorne aus.
 
Zwischendurch habe ich die Kanten immer begradigt, damit es nicht krumm und schief wird.
 
Von nun an, wird nicht mehr um 4 " gekürzt, sondern nur noch ein Streifen von 1,5 " abgeschnitten. Und zwar immer da, wo der durchgängige Steifen ist, den Du als letztes angenäht hast.
Hier ist es noch egal, ob Du den Streifen oben oder unten abschneidest. 
 
 
 
ein Streifen von 1,5 " abschneiden
 
So sieht es dann aus.
 
Dazwischen nähst Du wieder einen beliebigen Streifen aus Deiner Jelly Roll.
 
So sieht es dann fertig aus.
 
Auch hier ist es noch egal, ob Du oben oder unten den 1,5 "Streifen abschneidest. Es wird immer am durchgängigen Streifen geschnitten.
 
Und auch her wird ein anders farbiger Steifen eingefügt.
 
Und ab hier kannst Du nur noch an einer Seite den Streifen abschneiden. Kannst Du es erkennen? Nämlich oben, da wo noch so viel Platz ist.
 
Keine Panik, ich habe schon richtig abgeschnitten, denn hier habe nur ich die Schneidmatte gedreht.
 
Wieder 1 Streifen einfügen.
 
Das hier die die Rückseite. Du kannst trotzdem erkennen, dass horizontal 3 Zwischenstreifen eingefügt sind und  vertikal erst 2 Streifen.
Wo wird der 1,5 "Streifen abgeschnitten????
Richtig: da, wo am meisten Platz ist und das ist hier links auf dem Bild.
 
Keine Sorge, alles okay, ich habe nur die Schneidmatte gedreht.
 
Der letzte Streifen wird eingefügt.
 
Auf der Rückseite die Nahtzugaben bügeln.
 
Fertig!
In jede Richtung sind nun 3 Zwischenstreifen eingefügt.
 
Mein erster Block hat noch 40 Minuten Zeit gebraucht, inzwischen bin ich bei 25 Minuten pro Block angekommen.
Wenn Du das Prinzip verstanden hast, ist es wirklich leicht.
Und nimm immer wieder neue Streifen aus Deiner Jelly Roll, mische sie mit denen, die Du schon zum Teil abgeschnitten hast.
Auf dem ersten Foto siehst Du 6 Blöcke mit bunt gemischten Streifen.
Hier noch mal 3 Einzelblöcke zum genaueren Schauen:
 
Da siehst Du,  dass es das Mischen macht, wie Dein Quilt nachher aussieht.
 
Ich hoffe nun, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe und Du es nach vollziehen ggf. auch nachnähen kannst.
Wenn Du Fragen und /oder Anregungen, Kritik hast, dann immer her damit.
 
 
 
 
 
 
 
 

Montag, 6. Mai 2013

1. Quiltversuch mit der Juki

Nun habe ich vor 2 Tagen den 1. Quiltversuch mit der Juki gestartet.
Allein das Umbauen für das Füßchen war schon toll.
Ein wenig hatte ich ja Sorge, dass ich irgendwas verstelle und dann nicht mehr richtig passt.
War aber Alles kein Problem und meine Sorge völlig unbegründet.

Es sollte eine Kulturtasche werden, aber der Schnitt war dermaßen merkwürdig, dass ich die ganze Tasche verhunzt habe. Kommt ja eher selten bei mir vor.
Mal sehen, ob ich noch etwas Anderes daraus zaubern und so wenigstens den Stoff retten kann.

Ich habe lila- weißes Farbverlaufsgarn  benutzt und ein wenig gestippelt.